Gelungene Rückkehr zu den Wurzeln

Ensembles der Kreismusikschule verabschieden sich mit Jubiläumskonzert an der Heringsdorfer Kurmuschel in die Ferien

Beim Heringsdorfer Konzert sorgten unter anderem die Bläser für Stimmung.   Foto: GuddatHeringsdorf (AK/olm). Mit einem gelungenen Open-Air-Konzert am Gründungsort ihrer Schule haben die Ensem­bles der Kreismusikschule Wolgast-Anklam am Sonnabend einen Schlusspunkt unter das Schuljahr und den ersten Teil der Veranstaltungen zum 65. Jubiläum der Einrichtung ge­setzt. Das schöne Wetter mit Sonnenschein, Meeresrau­schen und kreischenden Mö­wen sorgte für eine tolle Kulis­se und lockte zahlreiche Besu­cher, darunter viele Urlauber, aber auch Landrätin Barbara Syrbe und den Landtagsabge­ordneten Torsten Koplin zur Heringsdorfer Konzertmuschel. Zu hören bekamen sie einen bunten musikalischen Reigen mit den verschiedenen Ensem­bles der Schule. Dabei reichte das Spektrum vom Jazz der Big Band unter Leitung von Manfred Fretwurst und Dieter Vorwieger bis zu den Bläser­ensembles unter Leitung von Hans-Joachim Kruse und Karola Baltsch.
Einen besonderen Applaus verdienten sich Jessica Ising, Gesang, und Anna Burkert, Gi­tarre. Eigentlich wollten sie in der Band „The Woods“ spie­len, da aber zwei ihrer Mitstrei­ter kurzfristig absagen mussten, hatten die beiden Mäd­chen in nur einer Woche ge­meinsam mit ihrem Lehrer Thi­lo Holz sechs Songs vorberei­tet. „Eine tolle Leistung“, lobte Musikschulleiterin Marika Guddat, die in den Umbaupausen einiges über die Geschichte der Musikschule erzählte - von den Anfängen mit 38 Schülern und drei Lehrern in Heringsdorf vor 65 Jahren bis zu den heute rund 1000 Schü­ler mit 30 haupt- und neben­amtlichen Pädagogen.
Besonders groß war die Aufre­gung bei den kleinen Tänzerin­nen von Kathleen Marzahl, die sich mit fünf Tänzen auf der Bühne präsentierten. Schließ­lich war es für die Kleinsten aus Zinnowitz und Wolgast der erste große Auftritt auf einer Bühne mit so viel Publikum. Sie sorgten für „Tanzalarm“ und zeigten „Itsibitzi, die Liedermaus“, während die größeren Tänzerinnen der Freien Schule Zinnowitz das Hip-Hop-Videoclip Dancing zu „My heart skips a beat“ zeigten und die Wolgaster Schülerinnen „Call me maybe“ interpretierten.
Das Deutsch-Polnische Akkordeonorchester unter Leitung von Krystof Naklicki, Malgorzata Drechlin, Cathleen Holz und Andrea Neye beschloss das über zweistündige Programm. Und dass am Ende doch ein paar Regentropfen fielen, hielt viele Zuhörer nicht davon ab, von den kleinen Musikern eine Zugabe zu fordern.

AnzeigenKurier, 19.06.2013

 

© 2010-2019 Kreismusikschule Wolgast-Anklam
Joomla theme by hostgator coupon