Jüngste Musikfans reisen mit einem Koffer rund um die Welt

Kreismusikschule Wolgast-Anklam lädt zu Konzerten und einer Woche der offenen Tür ein

Beim Tag der offenen Tür dürfen die Kinder auch dieses Jahr in die Tasten greifen.Wolgast/Anklam (AK/olm). Zu einer „Reise um die Welt“ sind vor allem die kleinsten Musikfreunde am Sonnabend in die Wolgaster und Anklamer Räume der Kreismusik­schule Wolgast-Anklam einge­laden. Die Konzerte, die um 10 Uhr im Saal der Wolgaster Musikschule in der Bahnhof­straße 72 und um 14 Uhr in der Aula der Anklamer Musik­schule in der Leipziger Allee 22 beginnen, sind der traditio­nelle Auftakt für die „Woche der offenen Tür“, die sich be­sonders an die Mädchen und Jungen richtet, die bisher in der Kita die musikalische Früh­erziehung besuchten und nun in die Schule kommen.
Sie lernen bei der musika­lischen Weltreise die verschie­densten Instrumente kennen, die von Kindern gespielt wer­den, die oft kaum älter sind als sie selbst. Denn bei den Kinderkonzerten haben nicht selten die jüngsten Schüler ihre ersten großen Auftritte. Speziell für das Konzert am Sonnabend haben einige von ihnen kleine Stücke einstu­diert, die die Zuhörer nach Afrika, in den Orient oder nach Südamerika entführen. Außer­dem werden sie ein kleines Ensemble bilden und ein ge­meinsames Lied spielen.
Doch auch die Kinder im Publi­kum haben eine Aufgabe: Sie sollen einen kleinen Koffer mit­bringen. Der dient dann beim Konzert als Bühnendekoration und hinterher können die Mäd­chen und Jungen mit ihm auf Entdeckungsreise durch die Unterrichtsgebäude in Wolgast und Anklam gehen, wo kleine Überraschungen auf sie war­ten. Nach Lust und Laune dür­fen die Gäste mal richtig auf die Pauke hauen, am Klavier in die Tasten greifen, bei den Blasinstrumenten dicke Ba­cken machen, die Saiten einer Gitarre zupfen oder ausprobie­ren, wie man eine Geige rich­tig hält. Unterdessen haben die Eltern die Gelegenheit, mit den Fachlehrern ins Gespräch über die verschiedenen Unterrichtsangebote zu kommen.
Musikschulleiterin Marika Guddat würde sich allerdings nicht nur am Sonnabend, sondern auch an den Unterrichtstagen vom 15. bis 19. April viele Be­sucher wünschen. „Die Kinder und Eltern können beobach­ten, wie eine Stunde abläuft und natürlich auch Fragen stel­len“, ermuntert sie alle, die gerne mal „Mäuschen spielen“ möchten. Angeboten wird dies an den meisten der insgesamt 27 Unterrichtsorte. Nähere Informationen gibt es dazu im Sekretariat, Telefon 03836 202413.
Hier darf zugehört werden:
Wolgast, Musikschule
Montag 13 bis 18.30 Uhr,
Dienstag 13 bis 19.30 Uhr,
Mittwoch 13.30 bis 19.30 Uhr,
Donnerstag 13 bis 20.30 Uhr,
Freitag 13.30 bis 18 Uhr.
Ins­trumente: Akkordeon, Blockflö­te, Querflöte, Klarinette, Saxofon, Blechblasinstrumente, Vio­line, Gitarre, E-Gitarre/Bass, Klavier, Schlagzeug, Key­board, Tanz, Gesang
Kröslin, Grundschule
Montag 12.15 bis 12.45 Uhr Blockflöte
Karlshagen, Grundschule
Dienstag 14.30 bis 17.30 Uhr Keyboard,
Mittwoch 14 bis 18.30 Uhr Gitarre
Zinnowitz, Grundschule
Montag 13 bis 17 Uhr Tanz,
Mittwoch 14 bis 19 Uhr Kla­vier, Violine
Koserow, Grundschule
Dienstag 14 bis 18 Uhr Gitarre, Violine,
Donnerstag 11 bis 19.30 Uhr Gitarre,
Freitag 13.30 bis 16.30 Uhr Gitarre
Heringsdorf, Grundschule
Montag 13.30 bis 19 Uhr,
Dienstag 13  bis 19.45 Uhr,
Mittwoch 14 bis 19 Uhr,
Don­nerstag 13 15 bis 18.30 Uhr,
Freitag 14 bis 16.15 Uhr
Instrumente: Klavier, Violoncel­lo, Gitarre, Blockflöte, Klarinet­te, Trompete, Keyboard, Violi­ne, Gesang
Bansin, Grundschule
Dienstag 12.30 bis 15 Uhr Akkordeon
Usedom, Grundschule
Montag 13.30 bis 19 Uhr und
Dienstag 14 bis 17.45 Uhr Gi­tarre,
Mittwoch 14 bis 17 Uhr Klavier.

AnzeigenKurier, 10.04.2013

© 2010-2019 Kreismusikschule Wolgast-Anklam
Joomla theme by hostgator coupon