Hüben geprobt — drüben gespielt

Deutsch-Polnisches Akkordeonorchester übte in Peenemünde für Auftritt am Nationalfeiertag in Swinemünde.

Am Wochenende fanden sich die jungen Akkordeonisten aus Deutschland und Polen im Usedomer Nordzipfel zusammen, um ihr Repertoire zu erweitern. Foto: Dietrich ButenschönPeenemünde (OZ) - Wenn diese Zeilen erscheinen, liegt der letzte große musikalische Höhepunkt des Jahres 2012 schon hinter den 25 jungen Mitgliedern des Deutsch-Polnischen Akkordeonorchesters der Kreismusikschulen Wolgast-Anklam, Swinemünde und Greifenberg. Sie hatten wesentlichen Anteil an der Gestaltung der Festveranstaltung, mit der in Swinemünde gestern der polnische Nationalfeiertag begangen wurde.

Vorbereitet hatten sich die jungen Akkordeonisten auf den Auftritt in ihrem traditionellen Probenlager im Schullandheim Peenemünde, wo ihnen an den beiden Tagen die Pädagogen Andrea Neye und Cathleen Holz — letztere war selbst einige Jahre lang Mitglied dieses Orchesters — von der Kreismusikschule Wolgast-Anklam, Krzysztof Naklicki aus Swinemünde und Malgorzata Drechlin aus Greifenberg zur Seite standen.

Der recht erhebliche Altersunterschied — während die Jüngsten gerade mal acht Jahre alt sind, zählen die Ältesten schon 18 Jahre — ist für Andrea Neye und ihre Kollegen kein Problem. Neye: „Wo es schon einen gemeinsamen musikalischen Nenner gibt, proben und spielen alle zusammen, ansonsten werden entsprechend Alter, Können und Erfahrung Gruppen gebildet. Überhaupt ist es üblich, dass die Älteren den Jüngeren helfen, dass sie auch mal individuell mit ihnen üben.“

So konnte es denn auch nicht ausbleiben, dass das Akkordeonorchester in den drei Jahren, in denen es in der jetzigen Form besteht, recht beachtliche Erfolge und Anerkennungen sammeln konnte. Diese gipfelten, so Neye, in der mehrmaligen Teilnahme am Internationalen Akkordeon-Festival im polnischen Koszalin (Köslin), von wo das Ensemble jedesmal wertvolle Anregungen mitgebracht habe.

Für das Orchester hat jetzt die Winterpause begonnen. Die gemeinsamen Proben werden im Februar wieder aufgenommen und im Frühjahr steht dann das erste Probenlager des Jahres 2013 auf dem Programm.

Das letzte diesjährige Probencamp wurde, wie Orchesterleiterin Andrea Neye berichtete, durch die finanzielle Förderung aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung über die Pomerania ermöglicht.

Dietrich Butenschön

Ostsee-Zeitung, 12.11.2012

© 2010-2019 Kreismusikschule Wolgast-Anklam
Joomla theme by hostgator coupon