Premiere für Schüler auf der großen Festivalbühne

Eleven der Musikschule üben fleißig vor besonderen Auftritten in Mölschow und Koszalin

Nach den Gitarren-Tagen hat Jessica Behn am Sonnabend beim Musikfestival ihren großen Auftrltt.	Foto: GuddatWolgast (AK/olm). Das Lam­penfieber steigt: Für etliche Schüler der Kreismusikschule Wolgast-Anklam stehen in den nächsten Tagen ganz beson­dere Auftritte auf dem Pro­gramm, für die eifrig geübt wird. Als erste waren die Gitarrenschüler gefragt. Sieben Mädchen und Jungen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren nahmen jüngst an den 4. Gitar­rentagen des Landesverbandes für Musikschulen Mecklenburg-Vorpommern teil, bei denen insgesamt 68 Gitarrenspieler ein großes Orchester bildeten und zwei Tage intensiv ge­meinsam arbeiteten.
„Bereits im Mai hatten die Schüler eine CD mit Noten be­kommen, um sich auf die ein­zelnen Stücke vorzubereiten, so dass jetzt in Neubranden­burg nur noch das Zusammen­spiel geprobt werden musste“, schildert Musikschulleiterin Marika Guddat. Dennoch ist es fast rekordverdächtig, dass das Ensemble insgesamt 20 Titel einstudierte, die beim ab­schließenden Konzert aufge­führt wurden. „Von den Zuhö­rern gab es Standing Ovations und alle Schüler haben mir hinterher gesagt, dass sie im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei wären“, freut sich die Schulleiterin über die ge­lungene Veranstaltung.
Während die Gitarristen in Neubrandenburg ihre Aufregung noch ein wenig im Ensemble „verstecken“ konnten, fiebern vier Instrumentalisten in dieser Woche einem großen Solo-Auftritt entgegen. Wie in den Vorjahren werden einige der besten Teilnehmer des Wettbewerbs „Jugend mu­siziert“ beim Preisträgerkonzert des Usedomer Musikfesti­vals in Mölschow auftreten. „Es ist für unsere Schüler eine ganz besondere Auszeich­nung, dass sie in diesem Rah­men  auftreten  dürfen“,   freut sich Marika Guddat, dass in diesem Jahr gleich vier Mäd­chen und Jungen diese Chan­ce bekommen.
Jamie Lee Schröder aus Wol­gast spielt auf der Blockflöte, Jessica Behn aus Karlshagen auf der Gitarre und Ole Berndt aus Heringsdorf auf dem Saxo­phon. Für ihren fünfminütigen Festival-Auftritt haben alle noch einmal ihre Lieblings­stücke aus dem Wettbewerbs­programm ausgewählt und einstudiert. Mit von der Partie ist zudem Eduard Bletsch, der es im Frühling bis zum Bun­desfinale des Deutschen Akkordeonpreises geschafft hatte. Beginn des Mölschower Konzertes unter dem Motto „Musik für Groß und Klein“ ist am Sonnabend um 15 Uhr in der Kulturscheune. Für acht junge Streicher der Musikschule wird es dagegen am 27. September spannend, wenn das Wuppertaler Strei­cher-Trio zu einem Workshop in die Wolgaster Bahnhof­straße kommt. „Wir haben unser Violin-Trio sowie das Klezmer-Trio und zwei solisti­sche Violin-Beiträge für diesen Workshop ausgewählt“, schil­dert die Schulleiterin, die hofft, dass die Begegnung mit den Profis und deren Tipps für einen weiteren Ansporn bei den Schülern sorgt.
Unterdessen brechen die neun hiesigen Mitglieder des deutsch-polnischen Akkordeon-Orchesters sowie neun Musik­schüler aus Swinemünde ebenfalls am 27. September zum Internationalen Akkor­deon-Festival in Koszalin auf, dem jährlichen Höhepunkt ihrer Ensemble-Arbeit. Bis zum 30. September werden sie ihr gemeinsam erarbeitetes Programm vorstellen und na­türlich auch anderen Teilneh­mern zuhören. Danach geht es dann für alle erst einmal in die verdienten Herbstferien.

AnzeigenKurier, 19.09.2012

© 2010-2019 Kreismusikschule Wolgast-Anklam
Joomla theme by hostgator coupon