Großer Erfolg für kleine Akkordeonspieler

Zwei Musikschüler fahren zum Bundesfinale des Deutschen Akkordeonpreises

Johann Paul Börrnert erzielte beim Landeswettbewerb das beste Ergebnis. Foto: privatWolgast (AK/olm). Das inten­sive Üben hat sich gelohnt. Die Akkordeonspieler der Kreismusikschule Wolgast-Anklam sind am Sonntag mit Super-Ergebnissen vom Landesfinale des Deutschen Akkordeonpreises in Neubran­denburg zurückgekehrt. „Es ist besser gelaufen, als wir er­hofft hatten“, freut sich Musik­schulleiterin Marika Guddat. Ginge es nur nach der Punkt­zahl, hätten sechs der sieben Teilnehmer einen Platz im Bundesfinale erreicht. Doch für die Acht- und Neunjähri­gen in der Altersgruppe I war die Landesebene die End­station.
So blieb Johann Paul Börrnert mit 41 Punkten, Celina Eger mit 36 Punkten, Lukas Fischer mit 33 Punkten und Benjamin Bade mit 32 Punkten dieser Sprung verwehrt. Alle konnten sich aber über das Prädikat „ausgezeichnet“ freuen. Heidi Labahn erhielt für ihren Vor­trag 29 Punkte und das Prädi­kat „sehr gut“. Die beiden in der Altersgruppe II gestarteten Teilnehmer standen den Jün­geren nicht nach. Eduard Bletsch erreichte mit 32 Punkten das Prädikat „ausgezeich­net“ genauso wie Leonard Bühner mit 38 Punkten. Beide fahren nun zum Bundesaus­scheid des Deutschen Akkor­deonmusikpreises, der vom 7. bis 10. Juni in Bruchsal, im Landkreis Karlsruhe, stattfin­det. Alle anderen haben in drei Jahren die nächste Chan­ce, wenn das Instrument er­neut bei „Jugend musiziert“ pausiert.
Für die diesjährigen Teilneh­mer des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ wird es in­des am Wochenende span­nend. Ab Freitag werden die Gitarristen Annika Mahnke, Da­na Hohmann und Jessica Behn sowie Mareike Kruse und Magdalena Reinbrecht, Klavier vierhändig, Franz Gud­dat, Klarinette, und Jamie Lee Schröder, Blockflöte, vor der Jury ihr Können zeigen und versuchen, es zum Bundes­finale in Stuttgart zu schaffen.

AnzeigenKurier, 22.03.2012

© 2010-2019 Kreismusikschule Wolgast-Anklam
Joomla theme by hostgator coupon