Förderverein zeichnet engagierte Musikschüler aus

Abschlusskonzert des Schuljahres zeigt noch einmal breites Spektrum der Ausbildung

Wolgast (AK/olm). Strandwet­ter kann es nicht gewesen sein, vielleicht hielt der Stau auf den Straßen mehr Be­sucher davon ab, in den Saal der Wolgaster Musikschule zu kommen. Jedenfalls fand das Abschlusskonzert dieses Schuljahres im Gegensatz zu den vorangegangenen Veran­staltungen vor eher spärlich besetzten Stuhlreihen statt. Wer nicht gekommen war, verpasste ein Programm, das noch einmal das breite Spek­trum der in der Einrichtung ver­mittelten Musikstile und Instru­mente deutlich machte.
Sarah Pens, Dorothea Henkel und ihre Lehrerin Anette Richter entführten die Zuhörer des Abschlusskonzertes musikalisch nach Peru.     Foto: O. MinkenbergSo folgte einem klassischen Klavierstück die Rock-Hymne „Eye of the Tiger“ von Survivor, während die Zuhörer we­nig später mit folkloristischen Tönen nach Peru oder Andalu­sien entführt wurden. Quer-und Blockflöten wechselten mit Gitarren, die diesmal so­gar im Trio zu hören waren, bevor das Saxophonquartett den Schlusspunkt setzte. Bunt gemixt war auch das Alter der auftretenden Schüler vom jüngsten Blechbläser Clemens von Kymmel bis zum 16-jähri­gen Wilhelm Szigat, der Ostvorpommern in diesem Jahr bekanntlich beim Bundeswett­bewerb „Jugend musiziert“ er­folgreich vertrat.
Traditionell ist das Abschlusskonzert zudem für die Musik­schulleitung und den Förder­verein der Einrichtung der Anlass, besonders aktiven Schü­lern für ihr Engagement bei den verschiedensten Veranstal­tungen zu danken. Den abso­luten Rekord stellte dabei nach den Worten der schei­denden Musikschulleiterin De­nise Hartmann das Klezmer-Ensemble auf, das sich jetzt allerdings leider auflösen wird, weil Malte Hilsch nach dem Abitur die Schule verlässt. Doch auch viele andere Schüler waren 15- bis 20-mal bei Ausstellungseröffnungen, Jubiläen oder Festakten im ganzen Kreis im Einsatz. Ins­gesamt 23 Mädchen und Jun­gen wurden dafür von der Fördervereinsvorsitzenden Franziska Pens mit einem Gut­schein der Buchhandlung Henze belohnt.
Schließlich nutzte Denise Hart­mann bei ihrer letzten öffentli­chen Veranstaltung in Wolgast noch die Gelegenheit, sich von allen anwesenden Kin­dern und Eltern zu verabschie­den. „Es war mir eine große Freude, die Entwicklung hier viereinhalb Jahre begleiten und täglich ganz tollen Musi­kern begegnen zu dürfen“, wünschte sie allen, dass die Schule weiterhin wächst.

AnzeigenKurier, 16.07.2009, OLM

© 2010-2019 Kreismusikschule Wolgast-Anklam
Joomla theme by hostgator coupon