Bestnoten für junge Musiker mit viel Gefühl

Im Regionalausscheid für „Jugend musiziert“ haben die Ostvorpommern mit viel Einfühlungsvermögen im Ensemble-Spiel die Jury überzeugt.

VON STEFANIE LANIN

Darlyn Olbrich gehörte im Gitarrenduo mit Florin Mucke zu den besten Teil­nehmern. Für den Landeswettbewerb ist sie jedoch noch zu jung.OSTVORPOMMERN. Durchweg erst­klassige Auftritte haben am Wo­chenende die ostvorpommerschen Musikschüler beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ abgeliefert. Zehnmal traten die jungen Künst­ler vor die Jury des Greifswalder Re­gionalausscheides und zehnmal be­kamen sie den ersten Preis. „Es war wirklich eine Freude, den Schülern beim Spielen zuzugucken. Gerade bei den Ensembles hat man ge­merkt, dass sie wirklich gern zu­sammen spielen, sich kennen und auch mal ein Wort miteinander re­den“, sagte Musikschulleiterin Marika Guddat gestern und lobte vor allem den gefühlvollen Vortrag. „Es war eben keine Technik-Jury, das war unser großer Pluspunkt am Wochenende“, erläuterte sie die sehr guten Ergebnisse.
Spitzenreiter ist das Duo Janine Richter (Klavier) und Franz Guddat (Klarinette), die als Ensemble die Höchstpunktzahl 25 erreichten. Der zehnjährige Koserower hatte dieses Ergebnis bereits vor dem Wettbewerb angepeilt. „Mensch Mama, 25 Punkte, das war's doch“, sagte er noch am Freitag, wie Marika Guddat erzählte. „Und ich habe ihm noch erklärt, dass das ganz, ganz selten vergeben wird“, sagte  die  Musikschulleiterin. Janine Richter „erspielte“ im Gitarrenduo mit der Koserowerin Jessica Behn sogar noch einmal 23 Punkte und bekam damit gleich zweimal die Zulassung zum Landeswettbewerb.
Am 20. und 21. März werden zudem Christoph Lewke aus Zarnekow (Saxophon) und Janika Kraft aus Klein Bünzow (Klavier) in Schwerin gegen die Besten aus Mecklenburg-Vorpommern antreten. Bis dorthin haben es außerdem Pau­line Klein und Laura Mucke sowie Angelique Richter und Josephine Walther geschafft. Mit hervorragen­der Wertung hätten sich auch Lina Sophie Nadler, Alexander Jarling, Darlyn Olbrich und Florin Mucke mit ihrem Gitarrenspiel für die Landesebene qualifiziert. Sie sind für die nächste Stufe des Wettbewerbes allerdings zu jung.
Spitzenreiter bei „Jugend musiziert“: Franz Guddat und Janine Richter ha­ben im Regionalausscheid die Höchstpunktzahl 25 erreicht.Bisher liegt die Musikschule mit den diesjährigen Erfolgen bei „Ju­gend    musiziert“ im üblichen Durchschnitt. In den kommenden Tagen gibt es für all jene, die wegen des Schneestur­mes nicht zum Wettbewerb  anreisen  konn­ten, aber noch Nach­holtermine. Wenn es dort weitere erste Plätze gibt, „gehen wir auf ei­nen Rekord zu“, sagt Marika Gud­dat. Auf die bereits für die nächste Runde qualifizierten Musiker kommt jetzt  aber  erstmal  eine harte Zeit zu. „Denn es wird vor al­lem für die Jüngeren einfach lang­weilig, so lange Zeit immer diesel­ben Stücke zu üben. Das ist für Kinder ein schweres Brot.“

NordKurier, 02.02.2010, ST. LANIN

© 2010-2019 Kreismusikschule Wolgast-Anklam
Joomla theme by hostgator coupon