Hilfe geht an japanische Bedürftige

Kreismusikschul-Konzert: Gesellschaft dankt für solidarische Geste.

Auch das Klezmertrio Franz Guddat, Janine Richter und Melanie Schultz (v.l.n.r.) spielte beim Benefizkonzert.	Foto: privatWolgast – Die beim Solidaritätskonzert Anfang Mai gesammelten 1282 Euro kommen sowohl gezielten Projekten als auch direkt den Schwächsten der japanischen Gesellschaft
zu Gute. Das geht aus einem Antwortschreiben des Präsidenten der Deutsch-Japanischen Gesellschaft MV, Johannes Kunze, hervor. Darin dankt er der Leiterin der Kreismusikschule Ostvorpommern, Marika Guddat, für die Initiative, den Opfern des Tsunamis im Fernen Osten zu helfen.
Insgesamt sei deutschlandweit bei den Deutsch-Japanischen Gesellschaften die Summe von 1,7 Millionen Euro zusammen gekommen. Etwa ein Viertel des Geldes sollen dafür verwendet werden, Kindern im Katastrophengebiet bald wieder ein normales Schulleben zu ermöglichen, inklusive musischer Ausbildung. Manfred Fretwurst von der Musikschule hatte die Idee zum Soli-Konzert, das dann auch tatsächlich am 8. Mai in der Wolgaster Petrikirche stattfand und sehr gut besucht war. Zu den jungen Künstlern von Runge-Gymnasium und Musikschule gesellte sich damals unter anderem auch Yumiko Backhaus, die aus Japan stammt und inzwischen hier unterrichtet.

Ostseezeitung, 24.06.2011

© 2010-2019 Kreismusikschule Wolgast-Anklam
Joomla theme by hostgator coupon